Kenny's Gedöns - Alle Spoiler

 

* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Abonnieren



* Themen
     Filmreviews






The Arrival - Die Ankunft

 

The Arrival mit dem tollen Deutschen Untertitel Die Ankunft ist ein Sci-Fi Film aus dem Jahre 1996 mit dem guten Herren Charlie Sheen in der Hauptrolle als Zane Zaminski, einem Astronom der irgendwie bei der NASA arbeitet oder so. Er entdeckt eines Nachts ein Signal aus dem All, das wohl von Aliens stammt. Am nächsten Tag wird er gefeuert.

Das wars, Ende.

Natürlich nicht.

Zunächst bastelt er sich erst einmal eine NASA-Überwachungsanlage mit ein paar Computern und den Satelitenschüsseln der Nachbarschaft um dieses Signal nochmals zu hören, ein cooles Kind aus der Gegend hilft ihm dabei.
Er versucht herauszufinden, warum er gefeuert wurde und gerät in eine "Verschwörung", bei der es um gezielten Ausstoss von Treibhausgasen geht. Dabei landet er dann noch in Mexiko, wo er eine Treibhausgasforscherin kennenlernt, dann landet er in einem Kraftwerk mit Alientechnologie. Hier stellt er fest, das die Erde von Zombies.. Aliens, verdammt, unterwandert wurde. Er sieht wie ein Alien sich die Haut eines Menschen überzieht und undercover losrennt. Er sieht sich etwas um, sieht dabei eine rieseige Furzmaschine die Treibhausgase ausstösst und wird dann natürlich von den Aliens entdeckt, deren Hauptmerkmal die umgekehrten Kniegelenke sind, ansonsten recht humanoid aussehen. Zane rennt zurück zu der Hautüberziehmaschine und zieht sich etwas über, ist jetzt plötzlich ein dicker Mexikaner. Mit dieser Verkleidung kann er halbwegs undercover verschwinden, bis sich diese langsam auflöst. Hier kommt ein interessanter Punkt, er "wäscht" sich die Haut an einem Wasserfall ab, dies hat mich sehr an "Signs" erinnert, wo die Aliens - Achtung Spoiler - Wasser nicht vertragen.
Daraufhin passieren noch einige Dinge, unter anderm findet er heraus das sein ehemaliger Chef natürlich auch ein Alien ist. Er quetscht diesen daraufhin aus um Informationen zu erhalten, filmt dieses und versucht dann das gefilmte Band weltweit zu zeigen, damit alle von der Unterwanderung durch Aliens erfahren, oder so.
Zane, das coole Kid aus der Hood und seine Alte fahren dann mit dem Band zu einem Übertragungszentrum der NASA in einer Wüste, wo es dann zum Showdown kommt. Zu viel spoilern will ich dann an dieser Stelle auch nicht, jedoch findet Zane die Schwachstelle der Aliens heraus, die diesmal nicht wie zunächst vermutet Wasser ist, sondern Kälte.
In der Schlussszene sieht man das aufgenommene Band in jedem Fernsehsender abspielen.

Das ganze war ein recht interessanter Film, wie bereits erwähnt erinnerte er mich ein wenig an Signs aber auch an den Film "Contact", in dem es auch um Kontaktaufnahme mit Aliens geht. Insgesamt ein cooler Film meiner Meinung nach, Charlie Sheen in seiner früheren Rollen mit Bart und Haargel, rennt die ganze Zeit mit weit aufgerissenen Augen durch den Film als wäre er auf Speed oder was auch immer. Seine Freundin, welche er am Schluss auch verdächtigt ein Alien zu sein, spielt eine doch sehr kurze Rolle, auch wenn sie am Ende  irgendwie unpassend zum Anfang wirkte, hatte ich das Gefühl.
Wer auf Sci-Fi wie Contact oder Signs steht hat hier bestimmt seinen Spaß, auch wenn dieser Film längst nicht an das Meisterwerk von M. Night Shyamalan herankommt.

Ich habe bei Netflix 3 von 5 Sternen gegeben.

29.9.16 20:39
 
Letzte Einträge: Zombieland


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung